#sachmal – Leistungsschutzrecht

Kurz und schmerzlos: ja wir dürfen das.

Was ist das Leistungssschutzrecht?

Das Leistungsschutzrecht ist seit 07.05.2013 Teil des Urheberrechts und seit 1. August 2013 in Kraft. Seitdem regeln §§ 87 f-h UrhG den Schutz des Presseverlegers. Nur der Presseverleger darf damit Presseerzeugnisse für gewerbliche Zwecke zugänglich machen. Somit müsste Google und andere Suchmaschinen, wenn sie kleine Auszüge oder die Anreiser für ihre Suchergebnisse verwenden, Geld an die Verleger bezahlen. Google hat sich allerdings mit großen Verlagen geeinigt und eine kostenlose Lizenz zur Veröffentlichung bekommen.

Nach §87g (4) ist das nichtgewerbliche Zugänglichmachen, so wie wir das tun, zulässig. Außerdem wird unser Blog nicht verlagstypisch betrieben.

Was alles erlaubt und nicht erlaubt ist hat Rechtsanwalt Schwenke in einem FAQ auf seinem Blog zusammengefasst.

Also weiter kräftig Links teilen.