#sachmal – Viel Geld um den Ball

Da hat der Philipp mich also doch noch zum Fußball während der EM gebracht:

Und wieder eine Frage, bei der es auf den ersten Blick ganz einfach sein sollte, die Antwort zu finden. Leider nein (außer man nutzt eben wieder Wikipedia…). Relativ schnell lässt sich herausfinden, dass es nicht billig ist Fußball zu übertragen. Dies zeigen Beispielsweise Artikel zu Entwicklung der bundeslieger bei 11Freunde oder rp-online. Aber auch die Fifa bittet ordentlich zur Kasse, wie die ZEIT online berichtet.

In Deutschland wird die Verteilung der TV-Rechte zentral durch die Deutsche Fußballliga geregelt. Dabei hat die das Bundeskartellamt dieses Jahr dafür gesorgt, dass nicht mehr nur ein Sender exclusiv die Rechte bekommen kann. Im Grunde ist es am Ende ein Bietverfahren: Verschiedene Pakete können ersteigert werden. Wer wieviel bietet, entscheidet jeder Sender für sich selbst. Die Details der Bieterrunde erklärt die Seite der Bundesliga. Wo die preislichen Schmerzgrenzen bei den öffentlich-rechtlichen sind, beschreibt ein Artikel bei heise. Das Geld durch die Einnahmen wird dann entsprechend verteilt. Das dies international auch anders geht, zeigt ein Artikel der Welt. Wer in der Bundesliega was bekommen hat, fasst der Tagesspiegel zusammen.

Auf internationalem Paket läuft das etwas anders: Da wird schlicht verkauft. So wurden beispielsweise Dezember 2011 die Medienrechte für 2018 und 2022 ausgeschrieben. Kaufen kann die dann jeder, der genügend Geld hat. Dass man sich mit den Ankäufen auch mal verschätzen kann, zeigt ein Fall von 2014, bei dem ARD und ZDF die Übertragungsrechte für die WM in Brasilien an SKY weiterverkaufen wollte und am Ende darauf sitzen blieb.

Es gibt also verschiedene Arten, wie die Übertragungsrechte vergeben werden – eines haben sie alle gemeinsam: Es wird immer teurer!

Und weil es für alles natürlich auch einen guten Podcast zum hören gibt, hier ein Tipp von mir: Rasenfunk hat da ein Teil einer Sendung zu gewidmet.

Recherche-Infos zur #12 Pressefreiheit

Ein Thema wie die Pressefreiheit in Europa und Weltweit ist zu groß, um darüber eine einzige Folge zu erstellen. Darum will ich (Heiko) euch an dieser Stelle noch ein paar Link- und Sendungs-Tipps mit auf den Weg geben, die mir bei der Recherche zu diesem Thema sehr geholfen haben. Gerne nehmen wir noch weitere Tipps in den Comments an!

Podcasts

Natürlich habe ich zu unserem Podcast auch andere Sendungen gehört, um mich zu informieren. Folgende möchte ich euch ans Herz legen:

  • Bayern 2 Dossier Politik: In der Sendung vom 13.04. ging (wohl auch auf dem Rücken der Böhmenmann-Affäre) über das Thema „Pressefreiheit in Europa: Macht und Ohnmacht eines Grundrechts“. Zu Gast waren Christian Mihr, Geschäftsführer von Reporter ohne Grenzen, und Frank Überall, Vorsitzenden des Deutschen Journalistenverbandes. Themen dabei unter anderem das Informationsfreiheitsgesetz in Deutschland, die Probleme von Journalisten mit der Mafia in Italien und Mazedonien als Negativbeispiel der Pressefreiheit. Zu empfehlen ist auch die Internetseite zu diesem Thema mit weiteren Angeboten.
  • hr iNFO Wissenswert: Im Crashkurs-Demokratie: Pressefreiheit und Pluralismus ging es allgemein um das Thema der Pressefreiheit. Besonders spannend dabei ist der Beitrag über die innere Pressefreiheit, quasi im eigenen Kopf.
  • B5 aktuell – Das Medienmagazin: Im Medienmagazin taucht das Thema Pressefreiheit immer wieder auf, weswegen ich hier nicht eine einzelne Sendung empfehlen möchte. Da lohnt sich dann die Suchfunktion der eigenen Podcast-App. EDIT: Das Medienmagazin hat zum Thema Pressefreiheit auch eine eigene Seite mit Internaktiver Grafik zu allen Audio-Beiträgen.

Hinzu kamen bei mir noch zwei Print-Texte, einmal vom Spiegel und einmal von der Zeit. In der Ausgabe vom 14.04.2016 berichtete die Zeit mit ihrem Titelthema ausführlicher über die Pressefreiheit in Russland und der Türkei. Außerdem führt sie ein interessantes Interview zu Trump und den amerikanischen Medien.
Der Spiegel 14/2016 hatte nicht direkt etwas mit der Pressefreiheit zu tun, zeigte aber bereits vor der Böhmermann-Affäre das Problem hinter autokratischen Herrschern und deren Verständnis von Macht.

Zuletzt gibt es eine Reihe von Tag-Findern der verschiedenen Internetplattformen, die ich hier der vollständigkeits halber mit aufführe:

 

Der Goldjunge ist vergeben!

Chris Rock moderierte zum zweiten Mal die Academy Awards. Bild: oscars.org/Academy Communications Department

Chris Rock moderierte zum zweiten Mal die Academy Awards. Bild: oscars.org/Academy Communications Department

Er hat ihn doch tatsächlich bekommen! Leonard DiCaprio gewann bei den Oscars 2016 die goldene Statuette für den besten Hauptdarsteller für seine Rolle in dem Film The Revenant. Philipp und ich haben uns ja auch an einen Tipp gewagt:

Bester Film
Tipp Heiko: The Big Short
Tipp Philipp: Bridge of Spies
Gewonnen: Spotlight

Damit lagen wir wohl ziemlich daneben… Nur bei den visuellen Effekten hatte ich richtig getippt: Ex Machina bekam hier den Oscar. Am meisten sahnte aber Mad Max: Fury Road ab. Er bekam insgesamt 6 Oscars. Edit: Der Philipp hat noch einen richtigen Tipp nebenbei erwähnt: Bestes Kostümdesign bei Mad Max: Fury Road.

Nette Anekdote: Bei dem social-media-Spiel Leo’s Red Carpet Rampage kann man jetzt auch den Preis ergattern – dies ging vorher nie. Wer noch mehr über die Oscars lesen möchte, hier eine kleine Link-Liste:

Weitere Tipps zum Lesen nehmen wir gerne in den Comments an. Damit wünsche ich eine schöne Woche!

Grüße
Der Heiko

Das re:publica Spezial

So, drei Tage lang soll nach drei Tagen soll es nicht nur was auf die Ohren geben, sondern auch ein wenig zu lesen und zu sehen. Derzeit bin ich (der Heiko) auf der re:publica der Nerd-Party  Großveranstaltung zum Thema Digitales & Netzpolitik. Dieses Jahr steht das Event unter dem Motto „finding Europe“.

 

Eine der Sessions auf der re:publica

Eine der Sessions auf der re:publica

In den kommenden Tagen werde ich Ich wollte dabei eigentlich weniger über das große Ganze reden, denn das könnt ihr an anderen Stellen viel besser finden. (Eine Liste hierzu folgt)

Hier der Beginn der Liste:

  • http://www.n24.de/n24/Mediathek/videos/d/6598294/so-wird-jeder-zum-webvideo-star.html
    WeltN24 zu Thema Webvideos

 

Viel mehr sollen die eigenen Informationen im Vordergrund stehen. Die haben aber natürlich immer wieder ein bisschen mit Nix besond’res zu tun, denn über vieles haben wir bereits gesprochen.

(Update: Da dreht man sich einmal um und schon ist Tag 3 der Konferenz. Dabei wollte ich den Post doch eigentlich schon längst veröffentlicht haben… Ein paar Informationen sammeln ich und der Philipp, bis am Sonntag dann #06 Digital erscheint.)

Multimediareportagen

Der Schwarze Tod. Eine Multimediareportage der Süddeutschen Zeitung.

Der Schwarze Tod. Eine Multimediareportage der Süddeutschen Zeitung.

Hier sind einige Beispiele für gute Multimediareportagen:

Snowfall New York Times

Schwarzer Tod Süddeutsche Zeitung

Am Berg der Fahrrad-Verrückten Zeit Online

Firestorm The Guardian

NSA Files decoded The Guardian

Ein Doku-Game: Fort McMoney Arte

4:09:43 New York Times

Update 26.02.2015

Knastkarrieren NDR

Junge Bürgermeister in NRW WDR

Dr. Watson – Mensch und Maschine gegen die Tuberkulose-Epidemie wired.de

Stille Nacht 2470 media

Hallo!

Dies ist der Podcast von Philipp Riedl und Heiko von Ditfurth. Als eigenes, kleines Projekt wollen wir alle zwei Wochen einen Podcast zu verschiedenen Themen rausbringen. Dabei geht es vor allem um Themen, die uns interessieren: Medien, Games und der alltägliche Wahnsinn.